Hauptinhalt

Medien-Schlussbericht

Prägender, überzeugender Auftritt des Gastkantons Solothurn, vielbestaunte Tierausstellung, informative Sonderschauen und eine einzigartige Atmosphäre – die OLMA 2013 begeisterte in allen Belangen.

OLMA auf Jump-TV

Auch der Regionale Jugend-Fernsehsender Jump-TV hat in mehreren Sendungen über den Gastauftritt Solothurns an der OLMA berichtet. Hier finden Sie die Aufzeichnungen der jeweiligen Sendungen:

Das Team der Tierschau

Eine Senftube für den St. Galler Stadtpräsidenten, Thomas Scheitlin

Eine Delegation des Solothurner OLMA-OK hat heute dem St. Galler Stadtpräsidenten und OLMA-Präsidenten, Thomas Scheitlin ein Originalkostüm der Weststadtzunft geschenkt das diese am OLMA-Umzug getragen hatte. Ursprünglich wollten die Solothurner dieses Kostüm dem weltbekannten Vadian-Denkmal als "Werbegag" überziehen. Leider musste das Denkmal einige Tage vor OLMA-Beginn entfernt werden weil eine dringende Renovation des Denkmals nötig geworden war. Scheitlin zog sich - zur Freude der Solothurner - das Senfkostüm spontan über.

Die "Ponchos"

Sie waren die lebenden Nummerntafeln des Umzugs. Mit ihren rot-weissen Ponchos setzten sie neue Akzente.

Das Video der Ladybirds die an der OLMA-Eröffnung das Solothurner Lied in einer speziellen „Arrangierung“ gesungen haben. Ruedi Stuber hat das ganze moderiert.

Solothurner Sonderausstellung ein Publikumsmagnet

Peter Schiltknecht (Bild) ist der Mann, der zusammen mit Sonja Weber und Markus  Daeppen die Solothurner Sonderausstellung an der OLMA während 18 Monaten konzipiert und realisiert hat.

Die Sonderausstellung des Solothurner OLMA-Auftritts findet bei den OLMA-Besuchern grossen Anklang. Seit Messebeginn haben bereits über 100'000 Besucher die Ausstellung besucht und durchwegs grosses Lob für die Solothurner Präsentation gefunden.

Solothurner Sonderschau an der OLMA

Die Hubustei Ländlergiele geben Vollgas in der Solothurner Sonderschau an der OLMA. Die Zuschauer fingen spontan an zu tanzen.

Die OLMA ist eröffnet

Sie verstanden sich prächtig. Esther Gassler und Bundespräsident Ueli Maurer bei er OLMA-Eröffnung

Bundespräsident Ueli Maurer und Frau Landammann Esther Gassler bei der feierlichen Eröffnung im Theater St. Gallen.

The Ladybirds - sie begeisterten die Gäste mit ihrer Gesangskunst. Mit der "verjazzten Version" des Solothurner Liedes - witzig kommentiert von Ruedi Stuber - eroberten sie die Herzen der Ostschweizer.

Ein Team von TV Ostschweiz hat den Gastkanton Solothurn besucht und ein Portrait über den Gastkanton 2013 gedreht. Reinschauen lohnt sich!

http://tvo-online.ch/mediasicht/10190

Sie darf am OLMA-Umzug vom kommenden Samstag in St. Gallen mit der Solothurner Fahne die 2'200 Personen umfassende Solothurndelegation anführen. Die 40jährige Silvia Lehmann aus Mühledorf gewann einen Wettbewerb in den AZ Medien. Die dreifache Mutter erfuhr auf dem Sessellift in ihren Ferien im Bündnerland von ihrem Glück. "ich freue mich riesig über diese Ehre" meinte die glückliche Gewinnerin.

07.10.2013 - Vorboten für den Solothurner Auftritt an der OLMA

Oltner Guggi Zunft
Oltner Guggi Zunft
Power Polka-Band des Jugend Brass Ensembles
Power Polka-Band des Jugend Brass Ensembles
Veteranenspiel des Solothurnischen Blasmusikverbandes
Veteranenspiel des Solothurnischen Blasmusikverbandes

Am letzten Samstag haben drei Solothuner Musikformationen - als Vorboten für den Solothurner Auftritt an der am kommenden Donnerstag beginnenden OLMA - die St. Galler Innenstadt musikalisch beglückt.

Das Veteranenspiel des Solothurnischen Blasmusikverbandes, die Power Polka-Band des Jugend Brass Ensembles und die Oltner Guggi Zunft zogen mit ihren musikalischen Vorträgen Tausende von Zuschauer an. Die St. Galler zeigten sich begeistert. Erfreulich viele kannten das Motto des Solothurner Auftritts „mir gäh dr sänf drzue“ schon und beurteilten dieses als „symphatische und witzige Provokation“.

OLMA – Wir sind bereit

Kenneth Lützelschwab, Chef Logisitik im OLMA-OK
Kenneth Lützelschwab, Chef Logisitik im OLMA-OK hat eine grosse Herausforderung zu meistern

Das Organisationskomitee für den Auftritt des Kantons Solothurn als Gastkanton an der diesjährigen OLMA in St. Gallen (10. bis 20. Oktober) hat heute - an seiner letzten Medien-orientierung vor dem Anlass - eindrückliche Zahlen präsentiert. Über 2‘200 Personen werden in einer Woche mit drei Sonderzügen und vier Cars nach St. Gallen gebracht. Für den Transport der Umzugswagen und Utensilien werden zehn Tieflader sowie je sechs Last- und Lieferwagen benötigt. Die Kosten des Solothuner Auftritts belaufen sich auf rund zwei Mio. Franken die aus Geldern des Lotteriefonds und Sponsoren gedeckt werden. Informationen zum Auftritt sind abrufbar unter www.olma.so.ch

Der traditionelle Umzug des Gastkantons vom Samstag, 12. Oktober umfasst nicht weniger als 49 Nummern mit über 2‘000 Teilnehmer aus dem ganzen Kanton. Damit wird Solothurn den zweitgrössten Umzug in der über 70-jährigen Geschichte der OLMA bestreiten, nur die beiden Appenzell waren bisher mit mehr Teilnehmern „angerückt“. Es soll ein tönender Umzug werden. Allein 13 der 49 Sujets werden durch Musikgesellschaften des ganzen Kantons bestritten. Vertreten sind natürlich auch alle Regionen. Erwartet werden am Umzug durch die St. Galler Innenstadt gegen 40‘000 Zuschauer.

Angeführt wird er Umzug durch die Kantons- und die 118 Gemeindefahnen. Die ehrenvolle Aufgabe die Kantonsfahne durch St.Gallen tragen zu dürfen wird Silvia Lehmann aus Mühledorf zuteil. Sie wurde per Los aus einem Wettbewerb der AZ-Medien erkoren.

Am Nachmittag wird sich Solothurn dann noch mit einer Show in der OLMA-Arena präsentieren. Moderiert wir diese mit Sandra Boner und Dani Fohrler durch zwei prominente Solothurner SRF-Stimmen.

Die Sonderausstellung zeigt Herausragendes aus dem Kanton, Solothurner „Leuchttürme“ von überregionalem und internationalem Ruf. Solothurn stellt sich an der Sonderschau der OLMA auf über 1000 Quadratmetern äusserst facettenreich dar. Kultur, Tourismus, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe bilden die Schwerpunkte. Grossformatige Panoramabilder sind Grundlage des Ausstellungskonzepts und bebildern die einzelnen Ausstellungselemente.

Solothurn wird sich auch mit einer vielfältigen Tierausstellung in den Hallen, dem Freigelände und der Arena der OLMA präsentieren. Für die interessierten Besucher wird in der Tier-Ausstellungshalle ein Infostand und ein Züchtertreff betrieben. Mitarbeiter des bäuerlichen Bildungszentrums Wallierhof und des Amtes für Landwirtschaft werden als Ansprechpartner während der ganzen Messe vor Ort sein.

Als „musikalische Vorboten Solothurns“ werden bereits morgen Samstag, 5. Oktober drei Musikformationen aus dem Kanton Solothurn auf verschiedenen Plätzen in der Altstadt St. Gallens die Ostschweizer musikalisch auf den Auftritt Solothurns einstimmen. Das knapp 80 Mann umfassende Veteranenspiel des Kantons Solothurn wird ebenso aufspielen wie die zehnköpfige Power-Polka-Band des Jugend Brass Ensembles Solothurn und die Oltner Guggi Zunft als klassische Guggenmusik.

Auf Frau Landammann Esther Gassler und ihre Regierungskollegen warten an der OLMA viele Repräsentationspflichten. Esther Gassler wird an der offiziellen Eröffnung vom Donnerstag und am Samstag zweimal die Festansprache halten.

Frau Landammann Esther Gassler Vorsteherin des Volkswirtschaftsdepartementes des Kantons Solothurn

Liebe OLMA-Besucherinnen und OLMA-Besucher

Nach 1988 fällt Solothurn zum zweiten Mal die Ehre zu an der OLMA, der 71. Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung, als Gastkanton auftreten zu dürfen.

Mit unserem Motto «mir gäh dr sänf drzue» mögen wir den einen oder die andere etwas „provozieren“. Aber – keine Angst. Wir wissen, dass man die berühmte OLMA Bratwurst ohne Senf isst und, dass man – tut man es doch – dafür Spott erntet und manch verständnislosen Blick riskiert.

Aber, wir sagen ja ganz bewusst «mir gäh dr sänf drzue». Wir Solothurnerinnen und Solothurner wollen etwas zu sagen, zu erzählen haben über unseren Kanton. Unser Senf wird ein spannender Mix aus Information und Unterhaltung, Genuss und Wissensvermittlung, Folklore und Neuheiten, Brauchtum, Traditionen und Attraktionen sein.

Über 2‘000 Solothurnerinnen und Solothurner werden am Umzug ein attraktives und modernes Bild des Kantons Solothurn zeichnen. In der Arena werden wir den Besucherinnen und Besuchern ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm präsentieren.

An der Sonderschau zeigen wir uns auf über 1000 Quadratmetern äusserst facettenreich. Kultur, Tourismus, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe bilden die Schwerpunkte. Der Rundgang durch die Ausstellung ist abwechslungsreich: Solothurner Schulkinder haben Bratwurstkartons mit Sujets vom Bauernhof bemalt. Hörkelche geben typische Solothurner Geräusche wider: die Chesslete, der Oltner Bahnhof, das Ticken einer Swatch. Weiter zu bewundern sind Solothurner Innovationen wie der Kisag-Rahmbläser, die Stichsäge, oder der BMC-Radrennrahmen.

Beeindruckend auch das Kloster von Mariastein, das Goetheanum von Dornach oder der Flughafen von Grenchen. Der erste zertifizierte Naturpark der Schweiz, der Naturpark Thal, ist ebenso vertreten wie unsere Uhrmacherschule das ZeitZentrum, das Museum Altes Zeughaus, das Musikautomatenmuseum von Seewen oder das Paul Gugelmann-Museum mit seinen wundersamen Maschinen.

Sind Sie neugierig darauf zu erfahren wie wir Solothurner mit der Präsentation unseres Kantons der OLMA unseren Senf aufdrücken? Wir sind genau so gespannt!

Ich lade sie ein uns in der Sonderausstellung zu besuchen. Wir freuen uns auf jeden Kontakt und jedes interessante Gespräch mit ihnen.